CLEAN UP YOUR LIFE

VON ESSSTÖRUNGEN

Essstörungen sind Probleme, die mich schon mein ganzes Leben über beschäftigen. Denn ich haben im engsten Familienkreis erlebt, welche verheerenden Auswirkungen der Teufelskreis aus Magersucht, Bulimie und Essattacken auf Körper und Psyche eines Menschen haben.

Essen und Trinken sichern – nach dem Atmen – direkt unser Überleben. Was und wie wir essen, beeinflusst die Gesundheit (Immunsystem), die Stimmung (90% des Glückshormons Serotonin wird im Darm gebildet) und natürlich das Gewicht. Wir reden hier nicht über ein paar Kilochen zu viel oder zu wenig. Wenn du damit Probleme hast, gehst du einfach direkt zu meinen drei Erste-Hilfe-Tipps.

Ein wirklich gestörtes Essverhalten sitzt tief und geht immer einher mit einem negativen Verhältnis zum eigenen Körper. Gerade bei Jugendlichen ist das ungesunde Verhaltensmuster oft gar nicht leicht zu erkennen. Die Ursachen dafür können vielfältig sein und liegen oft in der Psyche:

  • Geringes Selbstwertgefühl
  • Perfektionismus und Leistungsanspruch
  • Kontrollbedürfnis
  • Traumatische Erlebnisse
  • Überforderung
  • Familiäre Probleme
  • Psychische Erkrankung eines Elternteils
  • ungesunde Schönheitsideale

Die drei wichtigsten Suchtformen beim Essen sind Magersucht, Bulimie und Binge-Eating-Störung (Fressattacken). Die ersten Anzeichen einer Essstörung sind, dass die Gedanken ständig um Essen kreisen. Heißhunger, heimliches Essen, exzessives Sporttreiben, langes Fasten oder Hungern bis hin zu Erbrechen und Abführmittelmissbrauch.

Diese Krankheiten sind heilbar, aber sie können auch einen schweren Verlauf nehmen und sogar tödlich enden. Deshalb mein Rat: Essstörung nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern relativ schnell professionelle Hilfe suchen, in Form von Beratung, Therapie und einer guten psychologischen Betreuung.